„Wer Herz und Kreislauf in Schwung hält, stärkt auch automatisch sein Immunsystem“

0

Im Vergleich zu jungen Menschen ist das Immunsystem von Senioren deutlich schwächer. Daher sind ältere Menschen besonders anfällig für viele Infektionen. Impfungen, wie der jährliche Grippeschutz oder Auffrischung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten werden von Medizinern empfohlen. Wir sprachen mit Thomas Fröber, dem ersten Vorsitzenden der Initiative „Gesund am NOK“ über weitere Maßnahmen für Senioren, um sich vor Infekten zu schützen.

Was können Senioren tun, um sich aktiv vor Infekten zu schützen?

Neben den durch die Medizin empfohlenen Impfungen können Senioren ihr Immunsystem aktiv stärken durch ausreichend Bewegung, auf sie abgestimmten Sport, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und ausreichendes Trinken. Genauso wichtig ist es die Hände häufiger und richtig zu waschen. Diese Maßnahmen schützen individuell auch vor Infekten. Gerade Senioren vernachlässigen gerne mal ausreichend zu trinken oder beschwerdebedingt die erforderliche Bewegung. Wer Herz und Kreislauf in Schwung hält, stärkt auch automatisch sein Immunsystem.

Wer Herz und Kreislauf in Schwung hält, stärkt auch automatisch sein Immunsystem.

Welche Aufgaben und Ziele verfolgt Ihre Initiative „Gesund am NOK“?

„Gesund am NOK“ widmet sich vornehmlich dem Wissenstransfer im Gesundheitswesen der Region. Wir möchten das Thema „Gesundheit und Prävention“ in alle Bereiche des Lebens tragen und allen Menschen zugänglich machen. Sodass durch die Verbreitung von Gesundheitswissen Volkskrankheiten eingedämmt werden können und Menschen wieder lernen, auf ihren eigenen Körper zu hören. Die imland gGmbH macht hier bereits einen außerordentlich guten Job mit ihren Seminaren und Vorträgen, die große Gruppen der Bevölkerung ansprechen. Über ein entstehendes Bürgerportal auf unserer gemeinsamen Homepage soll den Bürgern der Region der Weg durch das Gesundheitswesen erleichtert werden.

„Gesund am NOK“ widmet sich vornehmlich dem Wissenstransfer im Gesundheitswesen der Region.

Sie arbeiten mit vielen regionalen Partnern zusammen. Welche Angebote bieten Sie speziell für Senioren?

Wir tragen auf unserer Homepage die Angebote der imland gGmbH, der Brücke Rendsburg-Eckernförde, der Diakonie, von Pflege LebensNah und anderer Vereine und Institutionen zusammen und ergänzen diese Angebote zum Beispiel durch ein spezielles Rollatortraining in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Rendsburg und anderen Partnern.

Wir haben in unserer Region bereits ein sehr vielschichtiges Angebot und die Initiative sieht es als ihre Aufgabe, diese Angebote zusammenzutragen und verstärkt zu bewerben, um Senioren darauf aufmerksam zu machen.

 

Logo Gesund am NOK

Kontakt
Gesund am NOK
c/o atlas BKK ahlmann
Hollerstraße 32a
24782 Büdelsdorf
Telefon: 0 43 31 / 35 00 12
Telefax: 0 43 31 / 35 00 82 12
Web: www.gesund-am-nok.de
E-Mail: info@gesund-am-nok.de