Was tun bei Venenschwäche?

0

Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, kennt womöglich das unangenehme Gefühl von müden, schweren Beinen und dicken Knöcheln am Abend. Kommt dies häufiger vor, könnte es sich um eine Venenschwäche handeln. Sie tritt ein, wenn die Venenklappen nicht mehr richtig schließen, das Blut in den Beinen in Richtung Fuß absackt und Flüssigkeit in das angrenzende Gewebe austritt. Dem Risiko einer sogenannten Veneninsuffizienz können Sie im Alltag jedoch vorbeugen. Wir verraten Ihnen ein paar Tipps für starke Venen:

  •  Regelmäßige Bewegung: 30 Minuten pro Tag zügiges Gehen, Joggen, Radfahren, Schwimmen sind optimal.
  • Sitzen Sie nicht zu lange am Stück und versuchen Sie zwischendurch immer mal wieder aufzustehen und etwas Bewegung einzubauen. Treppensteigen oder ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause sorgen für etwas Ausgleich zu den sitzenden Tätigkeiten. Vermeiden Sie es auch, die Beine im Sitzen übereinander zu schlagen.
  • Wer viel steht, sollte die Beine von Zeit zu Zeit entlasten, indem er die Position ändert, die Füße auf ein Podest stellt oder sich ab und zu mal hinsetzt. Wenn es der Arzt empfiehlt, sind auch Kompressions-Kniestrümpfe sinnvoll.
  • Auch spezielle Übungen können die Venen fit halten. Kreisen Sie während der Arbeit zum Beispiel die Füße und bewegen Sie die Fußspitzen abwechselnd von oben nach unten. Regelmäßige Wechselbäder und -duschen der Beine straffen die Venen zusätzlich.
  • Last but not least sollten Alkohol und Nikotin im besten Falle vermieden werden.