Was hilft gegen Hautunreinheiten?

0

Die Pubertät ist längst vorbei – dennoch haben viele zwischen 30 und 40 häufig mit Pickeln und Akne zu kämpfen. Betroffen sind vor allem Frauen: Pillenpause, falsche Pflege, Schwangerschaft oder langanhaltender Stress können das Hautbild negativ beeinflussen. Auch im normalen Zyklus kommen Hormonschwankungen vor, weswegen vor allem zu Beginn der Periode Probleme mit der Haut auftreten können. Was gegen Unreinheiten helfen kann, erfahren Sie hier:

  • Bei entzündeter Haut helfen beruhigende Kompressen aus Kamille und Heilerde oder Gesichtsdampfbäder.
  • Drücken Sie Pickel nicht selbst aus, da so Bakterien in die tiefere Hautschicht gelangen und Entzündungen auslösen können. Ratsam ist stattdessen der Besuch bei einer medizinisch geschulten Kosmetikerin.
  • Bei starken Beschwerden sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen.
  • Meiden Sie Lebensmittel, die das Hautbild zusätzlich verschlechtern, wie beispielsweise Kaffee und Alkohol. Auch Zigaretten und Stress können Unreinheiten begünstigen.
  • Achten Sie auf eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung mit einer großen Bandbreite an Vitaminen und Nährstoffen.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch um herauszufinden, welche Lebensmittel Ihre Hautunreinheiten begünstigen.
  • Vorsicht beim Sonnenbaden: Sonne wirkt entzündungshemmend auf die Haut und trocknet die Pickel aus. Allerdings sorgt sie auch dafür, dass die Hornschicht der Haut dicker wird und sich die Poren verengen. Dadurch wird die Akne verschlechtert.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht regelmäßig morgens und abends. Wer fettige Haut hat, sollte besonders gründlich reinigen, um ein Verstopfen der Poren zu vermeiden. Achten Sie auf milde Produkte, sodass Ihrer Haut nicht zu viele ihrer natürlichen Fette entzogen werden.
  • Greifen Sie zu einer Creme mit einem pH-Wert von etwa 5,5 – da Ihre Haut denselben Wert hat, wird so ihr Säureschutzmantel nicht angegriffen.
  • Verwenden Sie zweimal pro Woche ein sanftes Peeling, da so die Durchblutung und Zellerneuerung angeregt werden.
  • Um abgestorbene Hautzellen zu lösen und die Haut zu desinfizieren, können Sie zwei Esslöffel (Meer-)Salz mit 0,2 Liter warmem Wasser vermischen. Die Lösung geben Sie auf ein Wattepad und tupfen damit ihre Mitesser ab. Nach wenigen Tagen regelmäßiger Anwendung sollten Sie eine Verbesserung feststellen.
  • Trinken Sie viel Wasser! Hierdurch werden die Zellen optimal mit Nährstoffe versorgt und Giftstoffe ausgespült. Wer nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt, dessen Haut erscheint schlaffer und fahler.
  • Wechseln Sie regelmäßig Kopfkissenbezug und Handtücher, da sich hier Schweiß, Schmutz und Überreste von Stylingprodukten sammeln.
  • Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe: Im Schlaf regeneriert sich der gesamte Körper und somit auch die Haut.